Wärmerückgewinnung und Feuchteregulierung in Gebäuden

feuchtereguliereung

Gebäuden entsteht feuchte Luft beim Duschen, Kochen, Wäschetrocknen sowie durch das Atmen der Bewohner. Diese Feuchte enthält Wärmeenergie und geht normalerweise beim Lüften verloren. Die Feuchtigkeit muss entfernt werden, da sonst Kondenswasser an Fenstern oder an kalten Wänden entsteht. Beim Heizen in gut gedämmten Räumen ist die Raumluft andererseits in den meisten Fällen viel zu trocken.

Zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Luftqualität wird die Feuchte durch die Salzlösung in einem Umluft- oder Abluftgerät aufgenommen. Auf diese Weise werden in dem Gebäude auch keine sperrigen und unhygienischen Lüftungsrohre benötigt, da die Luft vom Zuluft- zum Abluftgerät frei durch die Räume strömen kann. Die dabei erwärmte Salzlösung wird zu einem Zuluftgerät transportiert, um dort die in das Gebäude einströmende Luft zu erwärmen und zu befeuchten. Feuchtespitzen werden so in der Abluft aufgenommen, während aus gesundheitlichen Gründen immer eine Mindestluftfeuchtigkeit aufrecht erhalten wird.

Keime und Staub in der Zuluft und in der Raumluft werden ebenfalls durch die Salzlösung aufgenommen und neutralisiert, bzw. durch einen Wasserfilter abgetrennt.